Kommunikationspolitik

Was ist eine Werbung?

ist eine absichtliche und gesteuerte der Beeinflussung

Welche Aufgaben hat die Werbung?

  • Einführungswerbung:
    1. Durch diese Werbung soll im Voraus ein neues Produkt vom Markt aufgenommen werden(Bedürfnisweckung)
  • Expansionswerbung:
  1. d.h. dadurch soll der Umsatz für die Güter erhöht werden:
  • Gewinnung neuer Kunden
  • Mehrkäufe alter Kunden

Erhaltungswerbung (Erinnerungswerbung)

  1. d.h. durch die Werbung soll der Umsatz auf dem erreichten Niveau bleiben und die Kunden davon abhalten zu der Konkurrenz zu wechseln.

Unterscheiden Sie zyklische und antizyklische Werbung!

zyklische Werbung:

  • Die Werbekosten hängen von dem Umsatz bzw. Gewinn ab

antizyklische Werbung:

  • Wenn die Unternehmen bei Umsatzrückgängen (vor allem in der Depression und Rezession Zeit) verstärkt Werbung mach en, lieget eine antizyklische Werbung vor.

Welche Werbemittel gibt es?

  • Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen
  • Werbesendungen in Rundfunk und Fernsehen.
  • Prospekte und Kataloge

Was beinhaltet der Werbeplan?

  • Werbeinhalt: Was sagt die Werbung aus?
  • Werbeobjekt: für welche Objekte soll geworben werden?
  • Streukreis: wer wird umworben? (z.B. Zielgruppe)
  • Streugebiet: wer wird geworben? (z.B. Regional)
  • Reichweitenbestimmung wie viele werden umworben
  • Streuzeit: Wann = zur einer bestimmten Zeit
  • Streuweg: wie wird geworben
  • Werbeetat: mit welchen Betrag wird geworben

Wovon ist die Höhe des Werbeetats überhaupt abhängig?

Wie viel wird für die Werbung ausgegeben

Was ist Direktmarketing?

dadurch werden bestimmte Zielgruppen angesprochen (z.B. Werbebrief, Preisschreibung, Direct-Mailing)

Was ist Public Relation? 55

Werbung für die eigene Firma (Öffentlichkeitsarbeit)

Durch PR kann man:

  • Images Verbesserung
  • gute Darstellung

steigern.

Maßnahmen:

  • Firmenzeitschriften
  • Sponsoring
  • Spenden

Was ist Corporate Identity?

Damit ist das Erscheinungsbild des Unternehmens gemeint.

  • Corporate Design
  • einem einheitlichen (wiedererkennbare) Firmenelemente (z.B. Logo)
  • Verhalten der Mitarbeiter (z.B. höfflich)

Was ist Verkaufsforderung (Salespromotion)?

Es umfasst ergänzend zur Produkt-, Preis-, und Kommunikationspolitik (Einzelaktion). Damit soll Verkauf der Ware verbessert werden. Die Aktionen sind zeitlich befristet:

  1. eigene Mitarbeiter
  • Schulung und Verkaufstraining
  1. Handelsbetriebe
  • Produktpräsentationen und Produktionsvorführung
  1. Käufer z.B.
  • Muster und Probestücke